„Ich liebe es Mordszenen zu schreiben“

 Jörg Böhm
Jörg Böhm

Krimi-Autor Jörg Böhm liest im Lintler Krug

Zu einer Krimi-Lesung mit Jörg Böhm hatte der Kultur- und Förderverein Kirchlinteln in den Lintler Krug eingeladen. Zahlreiche Krimi-Interessierte verfolgten den spannenden Vortrag des Autors, der dann auch gleich bekannte, er liebe es, Mordszenen zu schreiben. Dass er sie genauso genüsslich mit Gänsehautfeeling vorträgt, davon konnten sich die Zuhörer anschließend mehrfach selbst überzeugen. Auch mit unterhaltsamen Anekdoten und interessanten Informationen zu seiner Arbeit wusste Böhm zu unterhalten. So staunten die Zuhörer über die zeitaufwendigen Recherchen im Vorfeld eines Buches und darüber, dass weniger als ein Euro vom Verkaufspreis eines Buches tatsächlich beim Autor auf dem Konto ankommt.

„Moffenkind“ enthält mit der Mischung aus dunklem Geheimnis aus der Vergangenheit, subtilen Morden, Liebe und einer biestigen Patriarchin alle Zutaten für einen spannenden Krimi. Aber auch Urlaubsfeeling kommt durchaus auf, denn Schauplatz ist das Kreuzfahrtschiff Aida auf der Fahrt zu den westeuropäischen Metropolen.

Diese Reise wird „im echten Leben“ tatsächlich angeboten und wurde –so Jörg Böhm- auch schon von Zuhörern nach seiner Lesung gebucht, um die Schauplätze des Krimis live zu erleben.

Der Kultur- und Förderverein hatte als besondere Idee daher auch die mit ihrem Reisebüro in Kirchlinteln ansässige Reiseverkehrskauffrau Frauke Heins dazu gebeten, die mit viel Anschauungsmaterial dann direkt über Aida-Reisen informieren konnte.

Nach seinem kurzweiligen Vortrag nahm sich Jörg Böhm noch viel Zeit, Fragen der Zuhörer zu beantworten und natürlich seine Bücher zu signieren.

Der Kultur- und Förderverein Kirchlinteln zeigte sich mit der Resonanz bei der 1. Lesung in seinem Programm sehr zufrieden und so wird es wohl auch nicht die letzte Lesung gewesen sein, die im Lintler Krug stattgefunden hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.